Das in den Jahren 1966 bis 1970 erbaute anfos/haus gilt als eines der eindrücklichsten Beispiele grossstädtischer Architektur, die in Basel während des wirtschaftlichen Aufschwungs der 1960er Jahre entworfen wurden. Mit Parking, Fitnesscenter, Einkaufspassagen, Restaurant, Büros und Wohnungen war es das erste Multifunktionsgebäude dieser Grösse in der Stadt und wurde in das Inventar der Denkmalpflege aufgenommen.

Das ursprüngliche Gebäude der Architekten Johannes Gass und Wilfried Boos war Ausdruck einer rationalistischen Bauweise, die sich an der klassischen Moderne der 1920er Jahre orientierte und als eine Hauptströmung der Nachkriegsarchitektur etablierte. Seine minimalistische Ästhetik verleiht ihm zudem eine zeitlose Modernität und internationale Ausstrahlung.

Im Jahr 2008 wurde beschlossen, den Komplex einer umfassenden Renovierung zu unterziehen, die sich eng an die bestehenden Materialien und Strukturen hält, um den historischen Charakter zu bewahren. Die Renovierungsarbeiten werden von sabarchitekten AG geleitet und sind 2013 abgeschlossen.